Master Workshop | Zahntechniker

Die monolithische Rekonstruktion – der Schlüssel zum Erfolg mit der CAD/CAM Technologie

Labor - Kurse

Kursdatum:
Donnerstag, 16. - Freitag, 17.05.2019
13:00 - 17:00 Uhr
ICDE Schaan, Liechtenstein
Vincent Fehmer
CHF 850.00 / € 750.00
Hinweis:
Der Masterworkshop beginnt am Donnerstag um 13.00 Uhr und endet am Freitag gegen 17.00 Uhr - inkl. Einladung zu einem gemeinsamem Abendessen am ersten Kurstag. Für jeden weiteren Teilnehmer aus demselben Labor beträgt die Kursgebühr CHF 425.– / € 375.–

Kursregistrierung

Ich bin damit einverstanden, dass meine oben eingegebenen Daten von der Ivoclar Vivadent AG und den Gesellschaften der Ivoclar Vivadent Gruppe gespeichert, verarbeitet und genutzt werden, um mich mit Informationen über Produkte, Dienstleistungen oder Aktivitäten der Ivoclar Vivadent Gruppe per Telefax oder per E-mail zu versorgen. Meine Einwilligung kann ich jederzeit ganz oder teilweise mit Wirkung für die Zukunft durch eine Mitteilung an info@ivoclarvivadent.com widerrufen. *

Alle Felder mit * müssen ausgefüllt sein.

Kursbeschreibung
Die wegweisenden Entwicklungen auf dem Gebiet der dentalen Keramik und die stetigen Verbesserungen der Materialeigenschaften bieten eine breite Palette an Möglichkeiten für die Rekonstruktion von Zähnen und Implantaten. Neue Hochleistungskeramiken wie transluzentes Zirkonoxid bieten gute ästhetische Eigenschaften und gleichzeitig eine ausreichende Stabilität, um im Frontzahn- und Seitenzahnbereich eingesetzt zu werden. Dank dieser Erweiterung kann heute Fall für Fall individuell beurteilt und das am „besten geeignete“ rekonstruktive Konzept gewählt werden.
Bei der Auswahl des Materials spielen die ästhetischen Erwartungen des Patienten sowie die klinischen Faktoren eine entscheidende Rolle. Hinzu kommen die neuen computergestützten Verarbeitungswege (CAD/CAM), die spezielle Anforderungen an Kliniker und Techniker stellen. Zu guter Letzt sind die Langzeitresultate klinischer Studien entscheidend.
Im Workshop werden diese Faktoren diskutiert und ein Entscheidungsbaum für die Auswahl des im jeweiligen Fall indizierten Konzepts gegeben.

Kursinhalte:
• Neue Prozesse und Herangehensweisen zum Handling digitaler Daten und Erstellung von CAD/CAM-gefertigten Rekonstruktionen.
• Effizienzsteigerung im Labor durch die Implikation neuer Technologien (belegt durch Studien)
• Chipping als ein Thema der Vergangenheit
• Oberflächencharakterisierung
• Indikationen und Imitationen beim Verwenden von hochtransluzentem Zirkoniumdioxid
• Zahn- und implantatgetragene Rekonstruktionen von der Einzelrestauration bis zum komplexen Fall.

Praktischer Teil – Demonstration: 
Digitales Design einer implantatgetragenen fünfgliedrigen monolithischen Brücke (3Shape)

Hands-on:
• Charakterisierung und oberflächliche Individualisierung der monolithischen Zirkoniumdioxid-Krone aus IPS e.max ZirCAD Prime mit IPS Ivocolor
• Charakterisierung und oberflächliche Individualisierung einer Einzelrestauration aus IPS e.max ZirCAD Prime und Mikroschichtung mit IPS e.max Ceram (mit Power Dentin/Inzisal Massen und IPS Ivocolor)

Kursziel:
Am Ende des Kurstages sollen die Teilnehmenden die Möglichkeiten monolithischer Rekonstruktionen aus Zirkoniumdioxid verstehen, im Alltag umsetzen und richtig einsetzen können.

Zielgruppe:
Zahntechniker/-innen mit Interesse an neuen Technologien und monolithischen Rekonstruktionen. Erfahrung im Umgang mit Keramik muss vorhanden sein.

Mehr Labor - Kurse